| 21:44 Uhr

Ungefähr ein Viertel der Rentnerinnen
Neue Mütterrente stellt viele ältere Frauen besser

Berlin. Die von der Bundesregierung für nächstes Jahr geplanten Verbesserungen bei der Mütterrente würden nach einer Studie etwa ein Viertel der Rentnerinnen finanziell besserstellen.

Nach einem Beschluss der Koalition sollen Mütter ein drittes Jahr Kindererziehungszeit für jedes vor 1992 geborene Kind erhalten, wenn sie mindestens drei Kinder geboren haben. Insgesamt würde das Nettoeinkommen der begünstigten Rentnerhaushalte um knapp vier Prozent steigen, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hervorgeht. Die Kosten für die Reform schätzen die DIW-Forscher auf 3,5 Milliarden Euro. In den 20 Prozent der begünstigten Haushalte mit dem niedrigsten Einkommen würde das Nettoeinkommen nach den Berechnungen sogar um sechs Prozent zunehmen.