| 22:54 Uhr

Migration
Mehr Minderjährige in französischer Abschiebehaft

Paris. Frankreich hat im vergangenen Jahr nach Angaben von Hilfsorganisationen deutlich mehr Kinder und Jugendliche mit ihren Familien in Abschiebehaft genommen. 304 Minderjährige seien festgehalten worden, heißt es in einem gestern veröffentlichten Bericht von sechs Organisationen, die in den Abschiebehaftanstalten tätig sind.

Die Zahl der betroffenen Kinder und Jugendlichen stieg damit gegenüber 2016 um 70 Prozent und erreichte den höchsten Stand der vergangenen sechs Jahre. In der großen Mehrheit der Fälle ist die Abschiebehaft der Familien zwar sehr kurz – sie sei für Kinder trotzdem zutiefst traumatisierend, kritisieren die Autoren.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte Frankreich schon in mehreren Fällen verurteilt, in denen er Abschiebehaft für Kinder als Verstoß gegen das Verbot unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung wertete. Insgesamt wurden in Frankreich im vergangenen Jahr 25 274 Menschen in Abschiebehaft genommen, gut 3700 mehr als 2016.