| 00:16 Uhr

Möglicherweise sogar über 20 000
Mehr als 7000 minderjährige Opfer in Syrien-Konflikt

New York. Seit 2013 sind nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 7000 Kinder im Syrien-Konflikt getötet oder verletzt worden. Die UN-Gesandte Virginia Gamba berief sich am Freitag auf nicht verifizierte Berichte, dass es sogar „weit über 20 000“ seien.

Gamba sagte dem UN-Sicherheitsrat, seit Anfang 2018 hätten die Vereinten Nationen mehr als 1200 Verletzungen von Kinderrechten verifiziert. Die Taten umfassten die Tötung oder Verstümmelung von über 600 Kindern und die Rekrutierung von mehr als 180 für den Kriegseinsatz.