| 23:20 Uhr

Medwedew kritisiert Russland als rückständig und korrupt

Moskau. Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat erneut auf scharfe Weise die demokratische und wirtschaftliche Rückständigkeit seines Landes kritisiert. Chronische Korruption, eine ungefestigte Demokratie, eine ineffektive Wirtschaft und ein halbsowjetisches Denken seien einige der Grundprobleme Russlands, teilte der Kremlchef auf seiner Internetseite gestern mit

Moskau. Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat erneut auf scharfe Weise die demokratische und wirtschaftliche Rückständigkeit seines Landes kritisiert. Chronische Korruption, eine ungefestigte Demokratie, eine ineffektive Wirtschaft und ein halbsowjetisches Denken seien einige der Grundprobleme Russlands, teilte der Kremlchef auf seiner Internetseite gestern mit. Medwedew hatte bereits im Jahr seines Amtsantritts 2008 mit ungewöhnlich scharfer Kritik die weit verbreitete Gesetzlosigkeit und andere Missstände in Russland angeprangert. Medwedew übte in dem für die Internetzeitung gazeta.ru verfassten Beitrag auch Kritik daran, dass viele Russen wie zu Sowjetzeiten den Staat für ihre eigenen Probleme verantwortlich machten. Sie müssten aber vielmehr ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen. Es gehöre nicht zur russischen Tradition, sich selbst zu verwirklichen, beklagte der Kremlchef. Deshalb seien Passivität, der Mangel an Ideen und das geringe Niveau öffentlicher Debatten verbreitet. dpa