| 23:41 Uhr

Bischöfe von drei Kontinenten
Mainzer Weihbischof besucht palästinensische Christen

Tel Aviv/Gaza. Der Mainzer Weihbischof Udo Bentz hat am gestrigen Sonntag an einem Gottesdienst mit palästinensischen Christen im Gazastreifen teilgenommen. Der gemeinsame Besuch von Bischöfen aus Europa, Nordamerika und Südafrika sei ein wichtiges Zeichen der Solidarität, sagte Bentz. Die Botschaft an die jungen Christen laute: „Ihr seid nicht vergessen!“

Der Mainzer Weihbischof Udo Bentz hat am gestrigen Sonntag an einem Gottesdienst mit palästinensischen Christen im Gazastreifen teilgenommen. Der gemeinsame Besuch von Bischöfen aus Europa, Nordamerika und Südafrika sei ein wichtiges Zeichen der Solidarität, sagte Bentz. Die Botschaft an die jungen Christen laute: „Ihr seid nicht vergessen!“

Vor allem junge Menschen kämpfen angesichts der schwierigen Lage im Gazastreifen mit zunehmender Perspektivlosigkeit. Die Situation sei sehr bedrückend, sagte Bentz. Viele hätten Bedenken, ob sie etwa eine Familie gründen könnten. Bentz nimmt als Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz an einem sechstägigen internationalen Bischofstreffen im Nahen Osten teil.

Die Reise führt die Teilnehmer des Bischofstreffens unter anderem auch noch nach Jerusalem und Bethlehem. Nach der umstrittenen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch US-Präsident Donald Trump sorgen sich die katholischen Geistlichen nach einer Mitteilung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) um den Status quo von Jerusalem, wo sich die Heiligen Stätten von gleich drei Religionen befinden: Judentum, Christentum und Islam.



(dpa)