| 20:25 Uhr

Massenstreiks gegen Reformpläne gehen weiter
Französischer Rentenbeauftragter tritt zurück

Paris. Inmitten von Massenstreiks und Demonstrationen hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den obersten Rentenbeauftragten der Regierung verloren. Jean-Paul Delevoye trat am Montag nach Enthüllungen über zahlreiche Nebenjobs zurück. dpa

Macron habe den Rücktritt von Delevoye mit Bedauern angenommen, berichtete das Präsidialamt in Paris. Der 72 Jahre alte Hochkommissar für die Rentenreform spielte bei dem umstrittenen Vorhaben eine Schlüsselrolle.

Der Rücktritt trifft Macron und die Mitte-Regierung in einer schweren Krise, die das ganze Land in Atem hält. Hunderttausende Menschen gingen in den vergangenen eineinhalb Wochen landesweit gegen die Rentenreform auf die Straßen. Der öffentliche Verkehr mit Zügen ist unterbrochen oder massiv gestört. In Paris fahren viele Metrolinien nicht. Die Autos stauten sich gestern in der Hauptstadtregion auf einer Länge von über 600 Kilometern.