| 23:30 Uhr

Streit um Personalie
Maaßen soll nun offenbar doch entlassen werden

Berlin. Der Streit um Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hielt über Wochen die Republik in Atem: Jetzt soll der 55-Jährige doch entlassen und nicht als Sonderberater ins Innenministerium versetzt werden.

Dies verlautete gestern Abend aus Koalitionskreisen in Berlin. Aus Sicherheitskreisen hieß es, Hintergrund sei eine Abschiedsrede, in der Maaßen massive Kritik an Teilen der Koalition übt.