| 23:10 Uhr

Politik
Lübcke-Mord hatte wohl rechtsextremen Hintergrund

Karlsruhe. Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat nach Einschätzung der Bundesanwaltschaft einen rechtsextremistischen Hintergrund. Die Ermittlungen richteten sich gegen den 45-jährigen Stephan E. Er sei dringend verdächtig, Lübcke heimtückisch durch einen Kopfschuss getötet zu haben.

„Wir gehen aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes davon aus, dass es sich um einen rechtsextremistischen Hintergrund der Tat handelt“, sagte der Sprecher der Bundesanwaltschaft.