| 23:59 Uhr

Nach Brexit
Labour-Partei für Zollunion mit EU

London. Die britische Labour-Partei befürwortet eine Zoll­union mit der EU nach dem Brexit. Das sagte der Brexit-Experte der Oppositionspartei, Keir Starmer, gestern in der BBC-Talkshow Andrew Marr. Die Partei hatte sich lange nicht festgelegt aus Angst, Brexit-Befürworter unter ihren Wählern zu verärgern. Für Premierministerin Theresa May, die eine Zollunion strikt ablehnt, wird damit nach Ostern eine Niederlage im Parlament in der Frage wahrscheinlicher. Rebellen in ihrer Konservativen Partei wollen das Land per Gesetz eng an die EU-Zollunion binden, um Nachteile für die Wirtschaft zu verhindern und Kontrollen an der irisch-nordirischen Grenze zu vermeiden.

Die britische Labour-Partei befürwortet eine Zoll­union mit der EU nach dem Brexit. Das sagte der Brexit-Experte der Oppositionspartei, Keir Starmer, gestern in der BBC-Talkshow Andrew Marr. Die Partei hatte sich lange nicht festgelegt aus Angst, Brexit-Befürworter unter ihren Wählern zu verärgern. Für Premierministerin Theresa May, die eine Zollunion strikt ablehnt, wird damit nach Ostern eine Niederlage im Parlament in der Frage wahrscheinlicher. Rebellen in ihrer Konservativen Partei wollen das Land per Gesetz eng an die EU-Zollunion binden, um Nachteile für die Wirtschaft zu verhindern und Kontrollen an der irisch-nordirischen Grenze zu vermeiden.

Die Mitglieder der Zollunion einigen sich auf Außenzölle – an den Binnengrenzen fallen keine Zölle an. Auf Grenzkontrollen im Warenverkehr zwischen den Mitgliedern kann deshalb verzichtet werden.

(dpa)