| 20:47 Uhr

Treffen am Rand der Luft- und Raumfahrtmesse in Moskau
Erdogan und Putin kommen sich in Syrien-Frage nicht näher

 Freundliche Gesten, aber keine Lösung für die Krise in Syrien: Erdogan (l) und Putin.
Freundliche Gesten, aber keine Lösung für die Krise in Syrien: Erdogan (l) und Putin. FOTO: AP / Maxim Shipenkov
Moskau/Damaskus. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und Kremlchef Wladimir Putin haben über eine Lösung der Krise in Nord-Syrien verhandelt. Bei einem kurzfristig anberaumten Treffen am Rande einer Luft- und Raumfahrtmesse in Moskau sagte Putin: „Wir haben verstanden, was wir gemeinsam unternehmen müssen, um dieses Problem zu lösen“. dpa

Die beiden legten aber keinen Plan vor.

Die Spannungen zwischen den Ländern steigen, seitdem in der letzten Rebellenhochburg in Syrien in der Provinz Idlib Truppen von Machthaber Baschar al-Assad in Gegenden vorrücken, in denen die Türkei Beobachtungsposten hat. Einer soll mittlerweile eingekesselt sein. Außerdem wurde vergangene Woche ein türkischer Konvoi aus der Luft angegriffen. Die Türkei unterstützt im Bürgerkrieg in Syrien die Rebellen, Russland ist Schutzmacht der syrischen Regierung. Beide Länder hatten sich in Idlib zunächst auf eine Deeskalationszone geeinigt.