| 23:56 Uhr

Im ersten Quartal
Kirchenasyl verhindert fast 500 Abschiebungen

Berlin. Im ersten Quartal 2018 sind in 498 Fällen Abschiebungen durch Kirchenasyl verzögert oder verhindert worden. Das teilte das Innenministerium als Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion mit.

2017 seien es insgesamt 1478 Fälle gewesen. 2016 seien die Fälle erst ab Mai erfasst worden. Bis Dezember seien es dann 527 Fälle gewesen, so das Ministerium. Die AfD hatte auch nach statistischen Angaben zur Herkunft der Schutzsuchenden gefragt. Das Ministerium antwortete, derartige Angaben würden nicht erhoben.