| 23:24 Uhr

Kirchen in Deutschland nehmen mehr Steuern ein

Köln/Hannover. Trotz sinkender Mitgliederzahlen verzeichnen die großen Kirchen in Deutschland weiter steigende Steuereinnahmen. Die größte katholische Diözese, das Erzbistum Köln, meldete gestern für das laufende Jahr einen Zuwachs von fünf Prozent. Agentur

2014 hatte das Erzbistum knapp 804 Millionen Euro eingenommen. Auch bei den evangelischen Kirchen gibt es höhere Einnahmen. So geht die evangelische Landeskirche Baden für 2016 von Einnahmen in Höhe von knapp 329 Millionen Euro aus. Die Kirchen profitieren dabei von sinkender Arbeitslosigkeit und steigenden Löhnen.