| 22:30 Uhr

Saudischer Journalist
Suche nach Khashoggi ausgeweitet

Was geschah mit Jamal Khashoggi? Der Fall des Journalisten beschäftigt Polizei und Politik.
Was geschah mit Jamal Khashoggi? Der Fall des Journalisten beschäftigt Polizei und Politik. FOTO: AP / Virginia Mayo
Istanbul. Im Fall des vermissten Journalisten gibt es immer neue Details – aber keine Klarheit. ap/dpa

Im Fall des vermissten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat die türkische Polizei ihre Suche auf ein Waldgebiet bei Istanbul ausgeweitet. Ermittler vermuten, dass die Leiche des Regimekritikers aus dem saudi-arabischen Konsulat geschafft worden sei, verlautete am Freitag aus Polizeikreisen. Die sterblichen Überreste seien entweder in den Belgrader Wald nördlich von Istanbul oder die Stadt Yalova gebracht worden. Die Staatsanwaltschaft befragte zudem 15 türkische Mitarbeiter des Konsulats, das bereits auf Spuren durchsucht wurde.

Saudi-Arabien bestreitet einen Mord an dem Journalisten, bleibt eine Erklärung aber bislang schuldig. Türkische Berichte besagen, Khashoggi sei im Konsulat getötet und seine Leiche zerstückelt worden. Die Täter seien Agenten mit Verbindungen zum saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Khashoggi, der in den USA im Exil lebte, äußerte sich in Kolumnen der „Washington Post“ kritisch über den politischen Aufstieg des Kronprinzen. Khashoggis Verschwinden hat international Empörung ausgelöst.

US-Präsident Donald Trump erklärte, er gehe vom Tod des Journalisten aus. Er drohte Saudi-Arabien im Falle einer Verstrickung mit „sehr ernsthaften“ Konsequenzen. Den mutmaßlichen Tod des Reporters nannte Trump „sehr traurig“. Unterdessen versuchen einige republikanische Abgeordnete, das Image Khashoggis zu relativieren und sprechen von Verbindungen zu Islamisten. Menschenrechtsgruppen und Journalistenverbände forderten die Türkei auf, eine UN-Ermittlung zum Verschwinden Khashoggis vor zwei Wochen zu beantragen.