| 23:52 Uhr

Kommunionempfang für nicht-katholische Ehepartner
Kardinal Müller enttäuscht von Papst Franziskus

Vatikanstadt. () Der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat die Vatikan-Erklärung zu den römischen Gesprächen über den Kommunionempfang für nicht-katholische Ehepartner als „armselig“ bezeichnet. Sie gebe keine Antwort darauf, ob es eine „sakramentale Gemeinschaft ohne kirchliche Gemeinschaft“ geben könne, sagte der frühere Präfekt dem Magazin „National Catholic Register“. Der Papst habe in Sachen katholische Lehre „ganz klare Orientierung“ zu geben.

() Der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat die Vatikan-Erklärung zu den römischen Gesprächen über den Kommunionempfang für nicht-katholische Ehepartner als „armselig“ bezeichnet. Sie gebe keine Antwort darauf, ob es eine „sakramentale Gemeinschaft ohne kirchliche Gemeinschaft“ geben könne, sagte der frühere Präfekt dem Magazin „National Catholic Register“. Der Papst habe in Sachen katholische Lehre „ganz klare Orientierung“ zu geben.

Müller warnte vor einer Übertragung von lehrmäßigen Kompetenzen auf nationale oder regionale Bischofskonferenzen. Der Vatikan hatte am Donnerstag den Konflikt um den Kommunionempfang für nichtkatholische Ehepartner an die deutschen Bischöfe zurückverwiesen. Sie mögen „eine möglichst einmütige Regelung finden“, hieß es in einer Erklärung nach einem Gipfeltreffen vatikanischer Behördenleiter und deutscher Bischöfe.