| 22:31 Uhr

Lübeck
Kandidaten für den CDU-Vorsitz stellen sich der Basis

Lübeck. Das Rennen um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel an der Spitze der CDU geht in die entscheidende Phase. Gestern Abend stellten sich die Kandidaten in Lübeck auf der ersten von acht Regionalkonferenzen den Mitgliedern vor.

Die CDU werde „von diesem Prozess enorm profitieren, auch weit über den Tag der Wahl hinaus“, sagte im Vorfeld Friedrich Merz, einer der drei aussichtsreichsten Kandidaten.

Laut einer Umfrage unter CDU-Anhängern ist Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer bisher die klare Favoritin an der Basis. Nach Zahlen des ARD-Deutschlandtrends sprechen sich 46 Prozent für die ehemalige saarländischen Ministerpräsidentin aus, 31 Prozent der CDU-Anhänger sind für Ex-Unionsfraktionschef Merz und nur zwölf Prozent für Gesundheitsminister Jens Spahn. Das offene Nachfolgrennen kommt der Union bisher in der Wählergunst aber nicht zugute: Im Deutschlandtrend rangiert sie weiter bei 26 Prozent, gefolgt von Grünen (23 Prozent), SPD (14) und AfD (14).

Wer macht das Rennen um den CDU-Vorsitz? Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Jens Spahn standen gestern auf der Regionalkonferenz in Lübeck gemeinsam auf der Bühne.
Wer macht das Rennen um den CDU-Vorsitz? Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Jens Spahn standen gestern auf der Regionalkonferenz in Lübeck gemeinsam auf der Bühne. FOTO: dpa / Axel Heimken