| 00:13 Uhr

Premier Netanjahu
Israel warnt Syrien und Iran nach Kampfjet-Abschuss

Tel Aviv/Damaskus. Nach dem Abschuss eines israelischen Kampfflugzeuges hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Syrien und dessen Verbündeten Iran vor einer neuen gefährlichen Konfrontation in Nahost gewarnt. „Wir haben klare rote Linien gezogen“, sagte Netanjahu gestern. Israel werde weiter entsprechend vorgehen. Ein von der syrischen Luftabwehr getroffener Kampfjet war am Samstag auf israelischem Gebiet abgestürzt. Nach einem Bericht der „Jerusalem Post“ verstärkte Israel als Reaktion auf den ersten Abschuss eines eigenen Kampfflugzeuges seit 1982 die Luftabwehr im Norden des Landes.

Nach dem Abschuss eines israelischen Kampfflugzeuges hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Syrien und dessen Verbündeten Iran vor einer neuen gefährlichen Konfrontation in Nahost gewarnt. „Wir haben klare rote Linien gezogen“, sagte Netanjahu gestern. Israel werde weiter entsprechend vorgehen. Ein von der syrischen Luftabwehr getroffener Kampfjet war am Samstag auf israelischem Gebiet abgestürzt. Nach einem Bericht der „Jerusalem Post“ verstärkte Israel als Reaktion auf den ersten Abschuss eines eigenen Kampfflugzeuges seit 1982 die Luftabwehr im Norden des Landes.

Unterdessen wurden bei einer Serie schwerer israelischer Luftangriffe in Syrien am Wochenende sechs regierungstreue Kämpfer getötet, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Israel reagierte mit den Angriffen nach eigenen Angaben auf das Eindringen einer iranischen Drohne in sein Hoheitsgebiet. Ein Video der Armee zeigte, wie ein Flugobjekt abgeschossen wurde. Der Iran dementiert, eine solche Drohne eingesetzt zu haben.