| 22:41 Uhr

Wegen drohender US-Sanktionen
Iran will aus Deutschland 300 Millionen ausfliegen

Berlin. Der Iran will rund 300 Millionen Euro in bar von Deutschland nach Teheran ausfliegen. Das Geld sei derzeit als Guthaben der staatlichen Europäisch-Iranischen Handelsbank bei der Bundesbank deponiert, bestätigte gestern eine Sprecherin des Finanzministeriums.

Hintergrund seien die Ankündigung neuer Sanktionen und einer Aufkündigung des Atomabkommens durch die USA. Das islamische Land muss deshalb damit rechnen, demnächst kaum noch an Guthaben im Ausland zu kommen. Die in der Form ungewöhnliche und erstmalige Transaktion müsse jedoch noch auf Rechtmäßigkeit geprüft werden, hieß es.