| 22:11 Uhr

Neue Migrationswelle
Seehofer pocht erneut auf Obergrenze

München. Angesichts der Erwartung wieder steigender Flüchtlingszahlen hat CSU-Chef Horst Seehofer die Forderung nach einer Obergrenze von maximal 200 000 Flüchtlingen pro Jahr bekräftigt.

„Im Moment ist die Lage beruhigt. Aber wir wissen alle: Die Migrationswelle wird weitergehen“, sagte der bayerische Ministerpräsident der „Welt am Sonntag“. Die CSU sei nach wie vor der Auffassung, dass Deutschland jährlich nicht mehr als 200 000 Flüchtlinge verkraften könne. Eine Obergrenze wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dagegen strikt abgelehnt.