| 10:35 Uhr

Aktuelle Zahlen
Jugendarbeitslosigkeit so niedrig wie nie seit der Wende

 Die Arbeitslosenquote der 15- bis 24-Jährigen lag im vergangenen Jahr in Gesamtdeutschland bei 6,2 Prozent - und damit so niedrig wie nie seit der Wiedervereinigung. Foto: Hendrik Schmidt
Die Arbeitslosenquote der 15- bis 24-Jährigen lag im vergangenen Jahr in Gesamtdeutschland bei 6,2 Prozent - und damit so niedrig wie nie seit der Wiedervereinigung. Foto: Hendrik Schmidt
Wiesbaden. Noch nie waren im wiedervereinigten Deutschland so wenige junge Menschen ohne Arbeit wie im Jahr 2018. Wie das Statistische Bundesamt berichtet, lag die Arbeitslosenquote der 15- bis 24-Jährigen im vergangenen Jahr in Gesamtdeutschland bei 6,2 Prozent. dpa

In den neuen Bundesländern betrug sie dabei 8,6 Prozent, im alten Bundesgebiet 5,2 Prozent. Damit profitierten die jungen Menschen von der insgesamt günstigen Entwicklung am Arbeitsmarkt in diesem Zeitraum. Gleichzeitig sank jedoch die Arbeitslosenquote für alle 15- bis 64-Jährigen noch stärker, nämlich um nahezu zwei Drittel von 11,3 Prozent auf 3,5 Prozent. Ganz anders sah es noch im Jahr 2005 aus: Damals waren 15,2 Prozent der jungen Menschen in Deutschland ohne Arbeit.

Insgesamt nahm die Zahl der jungen Leute seit der Wiedervereinigung ab, berichtete das Statistische Bundesamt zum Internationalen Tag der Jugend weiter. Während im Jahr 1991 noch 10,3 Millionen Menschen oder 13 Prozent der Bevölkerung der Altersgruppe von 15 bis 24 Jahren angehörten, waren es 2018 nur 8,6 Millionen oder zehn Prozent.

Mitteilung Statistisches Bunndesamt