| 07:24 Uhr

Umfrage
Jeder Zweite in Sorge vor Corona-Infektion

 Sicher ist sicher: Mit einer Schutzmaske kauft eine Frau in einem Supermarkt ein. Foto: Peter Steffen/dpa
Sicher ist sicher: Mit einer Schutzmaske kauft eine Frau in einem Supermarkt ein. Foto: Peter Steffen/dpa
Berlin. Wachsende Sorge in Deutschland vor einer Infizierung mit dem Coronavirus. Innerhalb von zwei Wochen hat sich einer Umfrage zufolge der Anteil der besorgten Bürger verdoppelt. dpa

Knapp die Hälfte der Wahlberechtigten ist einer aktuellen Umfrage zufolge besorgt, dass sie oder ein Familienangehöriger sich mit dem neuartigen Coronavirus infizieren.

Wie aus dem am Freitag veröffentlichten „Deutschlandtrend“ im ARD-„Morgenmagazin“ hervorgeht, machen sich 29 Prozent große und 19 Prozent sehr große Sorgen. Das seien fast doppelt so viele wie am 5. März. Damals gaben lediglich 23 Prozent der Befragten an, dass sie sich Sorgen um eine Infektion machen. 31 Prozent der Bürger sorgen sich der aktuellen Umfrage zufolge wenig, 20 Prozent seien sorglos.

Bei den über 65-Jährigen hätten sogar 43 Prozent der Befragten Angst vor einer Ansteckung. Insgesamt sei die Sorge bei den über 40-Jährigen jedoch geringer als bei den Jüngeren.



Mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung in der Corona-Krise zeigen sich 65 Prozent aktuell zufrieden. 33 Prozent gaben hingegen an, unzufrieden zu sein. Insgesamt zeigten sich sowohl die Anhänger der Regierungs-, als auch fast aller Oppositionsparteien mehrheitlich zufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung in der Corona-Krise. Lediglich die AfD-Anhänger seien in ihrem Urteil gespalten, wie es heißt.

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würde die Unionsfraktion aus CDU und CSU laut Umfrage mit 30 Prozent die höchsten Zustimmungswerte erzielen. Als zweitstärkste Kraft kämen die Grünen auf 23 Prozent, gefolgt von der SPD mit 14 Prozent und der AfD mit 10 Prozent. Linke und FDP kämen auf lediglich 9 beziehungsweise 7 Prozent der Stimmen.