| 21:51 Uhr

Migration
FDP-Chef Lindner will Flüchtlinge heimschicken

 Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner FOTO: dpa / Soeren Stache
Berlin. FDP-Chef Christian Lindner will Kriegsflüchtlinge in ihre Heimat zurückschicken, „sobald die Lage es dort zulässt“. Aus dem Flüchtlingsstatus könne „nicht automatisch ein dauerhafter Aufenthaltsstatus werden“, sagte Lindner der „Bild“-Zeitung. „Das ist das humanitäre Völkerrecht“ und gelte auch für hier geborene Kinder von Flüchtlingen. Wenn es in Syrien wieder sicher sei, müsse der Flüchtlingsschutz in Deutschland „erlöschen“, forderte er.

FDP-Chef Christian Lindner will Kriegsflüchtlinge in ihre Heimat zurückschicken, „sobald die Lage es dort zulässt“. Aus dem Flüchtlingsstatus könne „nicht automatisch ein dauerhafter Aufenthaltsstatus werden“, sagte Lindner der „Bild“-Zeitung. „Das ist das humanitäre Völkerrecht“ und gelte auch für hier geborene Kinder von Flüchtlingen. Wenn es in Syrien wieder sicher sei, müsse der Flüchtlingsschutz in Deutschland „erlöschen“, forderte er.

Die Zahl neu ankommender Flüchtlinge ist im August erneut gestiegen. Laut Asyl-Statistik wurden im Vormonat rund 16 300 Asylsuchende registriert. Dies waren rund 1250 Menschen mehr als im Juli.