| 23:40 Uhr

Umstrittenes Thema
CSU offen für Ausnahmen beim Familiennachzug

Bayerns
Innenminister Joachim
Herrmann
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann FOTO: Sven Hoppe / dpa
Berlin.

Vor dem Auftakt der Sondierungen zwischen Union und SPD ringen beide Seiten bereits um Kompromisse beim umstrittenen Familiennachzug von Flüchtlingen. Nach CDU-Vize Armin Laschet deuteten auch die CSU-Politiker Joachim Herrmann und Stephan Mayer Gesprächsbereitschaft an. Herrmann sagte, die Union habe zwar „das klare Ziel“, den Familiennachzug bei subsidiär Geschützten über März hinaus auszusetzen. „Stimmt dieser Rahmen, kann man über bestimmte Härtefälle sicherlich reden.“