| 23:00 Uhr

Radioaktivität
Bundesamt hält Gefahr durch Radon für unterschätzt

Berlin. Das Gesundheitsrisiko durch das radioaktive Gas Radon etwa in Wohnungen ist aus Sicht des Bundesamts für Strahlenschutz in Deutschland nicht ausreichend bekannt. „Radon ist ein ernstzunehmendes Risiko für die Gesundheit, denn nach dem Rauchen ist Radon die zweithäufigste Ursache von Lungenkrebs“, sagt BfS-Präsidentin Inge Paulini und empfiehlt Hausbesitzern Messungen. dpa

Radon entsteht im Erdreich und kann von dort in Innenräume gelangen. Auch in der Region Zweibrücken gibt es oft hohe Radon-Konzentrationen.