| 00:00 Uhr

Hamas erklärt sich vor Ende der Waffenruhe zum Kriegssieger

Gaza. Kurz vor dem heutigen Ende der dreitägigen Feuerpause im Gaza-Krieg hat sich die radikal-islamische Hamas zum Kriegssieger erklärt. "Wir können heute sagen, dass wir gewonnen und den Feind (Israel ) besiegt haben", erklärte Hamas-Führer Muschir al-Masri gestern vor Tausenden Hamas-Anhängern in Gaza . Gleichzeitig machte die Hamas in Verhandlungen in Kairo um eine dauerhafte Waffenruhe zwischen Israel und den militanten Palästinenserorganisationen Druck auf die Erfüllung ihrer Forderungen.Die Kassam-Brigaden, der bewaffnete Arm der Hamas , erklärten, sie würden wieder kämpfen, falls die "legitimen Forderungen des bewaffneten Widerstands" nicht berücksichtigt würden. dpa/afp

Die Hamas verlangt unter anderem die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens, mit der Israel den Luftraum und die Grenze kontrolliert, sowie den Bau eines See- und Flughafens in Gaza .

Indes bekräftige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD ) die Bereitschaft der Bundesregierung, zur Grenzsicherung um den Gazastreifen beizutragen. "Gemeinsam mit unseren europäischen Partnern sind wir bereit, einen Beitrag zu leisten - zum Beispiel mit einer EU-Mission zur Überwachung von Grenzübergängen", erklärte Steinmeier gestern. Deutschland, Frankreich und Großbritannien planen nach einem am Mittwoch in Berlin verbreiteten Vorstoß eine Reaktivierung der EU-Mission am Grenzübergang Rafah zwischen dem Gazastreifen und Ägypten. Nach Angaben des Auswärtigen Amts soll eine internationale Überwachungsmission helfen, den Waffenschmuggel an die im Gazastreifen herrschende Hamas zu unterbinden.