| 20:20 Uhr

Merkur-Glosse: Fest der Feste ist längst nicht mehr unpolitisch
Weihnachten in Rot und Grün

Weihnachten gilt als unpolitisch, ist es aber längst nicht mehr. Denn wer aufmerksam hinschaut, entdeckt: Das Fest ist rot-grün unterwandert! So ist der Weihnachtsmann durch seine Kleidung klar als Roter zu erkennen. Von Pia Rolfs

Möglicherweise verbirgt sich in ihm sogar ein neuer SPD-Vorsitzender. Schließlich ist er bekannter als das neue Duo – und hat einen Sack, in den er jederzeit hauen kann. Damit wäre er der perfekte SPD-Chef, und altersmäßig fügt er sich in die Riege der Genossen nahtlos ein. Außerdem engagiert er sich für eine Art Verteilungsgerechtigkeit. Unklar bleibt jedoch, ob er für die Geschenke, die er austeilt, nicht andere enteignet. Viele Eltern jedenfalls haben hinterher weniger im Portemonnaie, obwohl angeblich er die Geschenke bringt. Verdächtig! Noch deutlicher aber positioniert sich der Tannenbaum. Sinnbildlich für den Aufstieg der Grünen steht er in deren Farbe leuchtend im Raum. Die pieksigen Nadeln symbolisieren vermutlich den Dreitagebart von Robert Habeck. Und wer glaubt, er könne mit tapferem Konsum und teuren Geschenken die Marktwirtschaft verteidigen, muss spätestens vor der Bescherung feststellen: Er kann einpacken.