| 23:23 Uhr

Gabriel: SPD geht mit großer Geschlossenheit in Wahljahr 2011

Potsdam. Die SPD ist nach den Worten von Parteichef Sigmar Gabriel so geeint wie lange nicht mehr. Auf der Vorstandsklausur zum Jahresauftakt sei "jeder Beschluss einstimmig gefasst" worden, auch zu schwierigen Themen, sagte Gabriel am gestern in Potsdam

Potsdam. Die SPD ist nach den Worten von Parteichef Sigmar Gabriel so geeint wie lange nicht mehr. Auf der Vorstandsklausur zum Jahresauftakt sei "jeder Beschluss einstimmig gefasst" worden, auch zu schwierigen Themen, sagte Gabriel am gestern in Potsdam. Die jüngst geäußerte Kritik, die SPD habe keine klare Linie, sei bei den Diskussionen im Vorstand von niemandem erneuert worden."Es gibt ein ganz hohes Maß an Geschlossenheit in der SPD", sagte Gabriel zum Abschluss der zweitägigen Klausur. Nachdem 2010 das Jahr der Klärung nach der Bundestagswahl gewesen sei, werde 2011 mit seinen sieben Landtagswahlen das "Jahr der Profilierung für die SPD werden". "Die SPD kümmert sich wieder um die Zukunft", betonte er.

In der SPD-internen Debatte um die Kanzlerkandidatur für 2013 machte sich der Thüringer Landesvorsitzende Christoph Matschie für Gabriel stark. "Das erste Zugriffsrecht auf die Spitzenkandidatur liegt beim Parteivorsitzenden", sagte das SPD-Präsidiumsmitglied der "Thüringer Allgemeinen" Es stehe zwar Gabriel frei, sich anders zu entscheiden: "Aber das Zugriffsrecht kann ihm niemand nehmen." afp