| 23:40 Uhr

Sanierungsprogramm
Autobauer Ford will 1600 Stellen in Saarlouis streichen

Saarlouis. Schlechte Nachrichten für die Ford-Belegschaft in Saarlouis. Im Zuge eines scharfen Kostensenkungsprogramms in Europa will der US-Konzern im Werk massiv Stellen abbauen. Etwa 1600 der 6300 Jobs sollen gestrichen werden.

Das entspricht einer kompletten Schicht. Der Stellenabbau soll möglichst sozialverträglich abgewickelt werden, sagte eine Sprecherin. Rund 400 Beschäftigte würden demnächst in Ruhestand gehen, Verträge von 500 Leiharbeitern nicht verlängert. In der Stammbelegschaft sollen „unter dem Strich 640 Arbeitsplätze wegfallen“, zum Großteil durch Altersteilzeit und Abfindungen. Der Stellenabbau ist Folge einer drastischen Kürzung der Produktion. Die Fertigung des C-Max und Grand-C-Max soll 2019 wegen stark rückläufiger Nachfrage auslaufen.