| 22:41 Uhr

Grenznahe belgische Meiler
Feine Risse machen AKW Tihange nicht unsicher

Berlin. Die belgischen Atommeiler Tihange 2 und Doel 3 machen seit Jahren wegen feiner Risse in Druckbehältern Negativ-Schlagzeilen – doch Experten sehen kein größeres Risiko.

Die Reaktor-Sicherheitskommission, die die Bundesregierung berät, legte gestern einen 19-seitigen Bericht zu den Meilern vor. Dort heißt es, dass die Risse wohl bei der Herstellung entstanden seien und nicht durch den Betrieb der Reaktoren zugenommen hätten. Für den Fall von erhöhtem Innendruck gebe es „ausreichende Reserven“ gegen einen Kollaps.