| 23:01 Uhr

Stühlerücken bei den Liberalen in NRW
FDP-Chef Lindner zieht sich aus Politik in NRW zurück

 FDP- Bundeschef Christian Lindner.
FDP- Bundeschef Christian Lindner. FOTO: dpa / Federico Gambarini
Düsseldorf. FDP-Chef Christian Lindner hat seinen Rückzug aus der nordrhein-westfälischen Landespolitik angetreten. Gestern gab er den Vorsitz der Düsseldorfer Landtagsfraktion an den bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführer Christof Rasche ab. Auch sein Landtagsmandat legte Lindner nieder. Den Vorsitz des FDP-Landesverband will er „in allernächster Zeit“ abgeben, kündigte Lindner an.

FDP-Chef Christian Lindner hat seinen Rückzug aus der nordrhein-westfälischen Landespolitik angetreten. Gestern gab er den Vorsitz der Düsseldorfer Landtagsfraktion an den bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführer Christof Rasche ab. Auch sein Landtagsmandat legte Lindner nieder. Den Vorsitz des FDP-Landesverband will er „in allernächster Zeit“ abgeben, kündigte Lindner an.

Rasche wurde mit 21 Stimmen der insgesamt 28 FDP-Abgeordneten zum Landtagfraktionschef gewählt. Gegen den 55-Jährigen stimmten zwei Abgeordnete, fünf enthielten sich der Stimmen.

Lindner war nach dem Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag 2013 neben Landes- und Fraktionschef in NRW auch Bundesvorsitzender der Liberalen geworden. Mittlerweile ist er auch Fraktionschef der FDP im Bundestag.