| 23:44 Uhr

Enthüllungen
Facebook gerät nach Daten-Skandal unter Druck

Washington. Nach den Enthüllungen über einen mutmaßlichen gigantischen Datenmissbrauch für den Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump gerät der Internetkonzern Facebook unter Druck. Parlamentarier in den USA und Großbritannien wollen Konzernchef Mark Zuckerberg vorladen. Daten von 50 Millionen Nutzern sollen von einer britischen Firma benutzt worden sein, Trumps Anhänger zu mobilisieren und potenzielle Wähler von Gegenkandidatin Hillary Clinton vom Urnengang abzubringen.

Nach den Enthüllungen über einen mutmaßlichen gigantischen Datenmissbrauch für den Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump gerät der Internetkonzern Facebook unter Druck. Parlamentarier in den USA und Großbritannien wollen Konzernchef Mark Zuckerberg vorladen. Daten von 50 Millionen Nutzern sollen von einer britischen Firma benutzt worden sein, Trumps Anhänger zu mobilisieren und potenzielle Wähler von Gegenkandidatin Hillary Clinton vom Urnengang abzubringen.