| 00:10 Uhr

Nach rechtswidriger Abschiebung
Ex-Leibwächter von Bin Laden soll nach Deutschland zurück

Düsseldorf. Ein Ex-Leibwächter des 2011 getöteten Al-Qaida-Anführer Osama bin Laden ist am Freitagmorgen aus Deutschland nach Tunesien abgeschoben worden, muss aber wohl wieder zurückgebracht werden. Denn das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte die Abschiebung am Donnerstag untersagt, weil Sami A. in Tunesien Folter drohe.

Es hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) aber erst über seine Entscheidung informiert, als der von den Sicherheitsbehörden als islamistischer Gefährder eingestufte Sami A. bereits im Flugzeug saß. Die Abschiebung wertete das Gericht als „grob rechtswidrig“ und forderte, ihn „unverzüglich in die Bundesrepublik Deutschland zurückzuholen“. Gegen diesen Beschluss ist Widerspruch möglich.