| 23:10 Uhr

Erderwärmung
EU erklärt den „Klimanotstand“

 20.09.2019, Niedersachsen, Hannover: Demonstranten halten einen Luftballon mit Globusaufdruck hoch, der mit einem Pflaster und unglücklichen Gesichtszügen beklebt ist. Die Demonstranten folgen dem Aufruf der Bewegung Fridays for Future und wollen für mehr Klimaschutz kämpfen. Sie wollen damit die Streik- und Protestaufrufe in der ganzen Welt unterstützen. Foto: Sina Schuldt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
20.09.2019, Niedersachsen, Hannover: Demonstranten halten einen Luftballon mit Globusaufdruck hoch, der mit einem Pflaster und unglücklichen Gesichtszügen beklebt ist. Die Demonstranten folgen dem Aufruf der Bewegung Fridays for Future und wollen für mehr Klimaschutz kämpfen. Sie wollen damit die Streik- und Protestaufrufe in der ganzen Welt unterstützen. Foto: Sina Schuldt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: Sina Schuldt/dpa / Sina Schuldt
Die Erde ächzt unter der globalen Erwärmung – so stellen es Demonstraten bei Klimaprotesten in Hannover (Foto) dar. PM

Das EU-Parlament rief am Donnerstag sogar den „Klimanotstand“ aus. Die Resolution hat zunächst allerdings keine konkreten Folgen.

Heute gibt es wieder weltweite Proteste der Klimabewegung „Fridays for Future“. ⇥Foto: Schuldt/dpa