| 22:34 Uhr

Terror
Dutzende Tote bei Anschlägen

Kabul. Bei mehreren Bombenanschlägen in Afghanistan sind Dutzende Menschen getötet worden, darunter auch Journalisten bei ihrer Arbeit. Ein Doppelanschlag in der Hauptstadt Kabul kostete am Montag mindestens 25 Menschen das Leben, mindestens 49 wurden verletzt, sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der „Reporter ohne Grenzen“ starben dabei auch mindestens neun Journalisten, die über den ersten der zwei Anschläge berichten wollten. Unter ihnen war auch der Fotograf Shah Marai der französischen Nachrichtenagentur Agence France Presse (AFP). Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Anschlag für sich. Weitere Angriffe gab es in den Provinzen Chost und Kandahar. Dort tötete ein Attentäter mindestens elf Kinder.