| 23:42 Uhr

Lage in Deutschland
Wirtschaftsexperte warnt vor Schäden durch Rechtsruck

Berlin. Der Rechtsruck und die politische Radikalisierung in Teilen Ostdeutschlands richten nach Überzeugung des Berliner Ökonomen Marcel Fratzscher enorme wirtschaftliche Schäden an. „Der unverdeckte Hass, den wir etwa in Chemnitz sehen, könnte den Anstoß für eine Spirale nach unten geben“, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. epd

„Insbesondere gut ausgebildete, flexible Menschen wollen nicht in einer Gegend leben, in der Menschen wegen ihrer Religion oder Hautfarbe verfolgt werden.“

Zentrale Ursache des Rechtsrucks sei die „soziale Polarisierung“. In Regionen mit verfallender Infrastruktur, maroden Schulen und nur wenigen guten Jobs mit Perspektiven machten sich die Menschen Sorgen. Hinzu komme die große Ungleichheit in Deutschland. Der Ökonom appellierte an die Politik, „das Thema gleichwertige Lebensbedingungen, wie es der Anspruch des Grundgesetzes ist, ernst zu nehmen“.