| 00:00 Uhr

De Maizière besorgt über Terrorgefahren und Gewalt auf Straßen

Berlin. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht Deutschland nach wie vor durch internationalen Terrorismus bedroht. Hier gebe es weiter eine große Gefahr – „eine Gefahr, die mich besorgt“, sagte de Maizière gestern nach einem Treffen mit den Leitern der Sicherheitsbehörden wie Verfassungsschutz, BKA und Bundespolizei. dpa

De Maizière sieht zudem Gefahren für die öffentliche Sicherheit durch organisierte Kriminalität, Gewalt auf den Straßen und Angriffe über das Internet. Diese Probleme will er zum Schwerpunkt seiner Arbeit machen. Die Gefahr durch Terror zeige sich vor allem durch Reisebewegungen nach Syrien, sagte der Ressortchef. Bis Ende 2013 seien rund 240 radikalisierte Islamisten aus Deutschland in Richtung Syrien ausgereist. Ein Risiko bestehe, wenn diese Islamisten mit Kampferfahrung zurückkämen, um in Deutschland Verbrechen zu begehen.