| 23:11 Uhr

Regierungsbericht
London erwartet Abschwung durch EU-Austritt

London. Großbritannien wird laut einer Einschätzung seiner Regierung nach einem Brexit ärmer dastehen als bei einem Verbleib in der EU. Dies gelte unabhängig von der Art des künftigen Handelsabkommens mit der EU. ap

Der Einschätzung zufoge wird das Bruttoinlandsprodukt 15 Jahre nach dem Austrittstag um 0,6 Prozent niedriger sein, als dies bei einem Verbleib zu erwarten wäre. Dies gelte im Fall einer reibungslosen Beibehaltung des Handels. Im Fall eines Austritts ohne Abkommen und mit deutlichen Handelshindernissen wäre die Wirtschaft um bis zu 9,3 Prozent geringer. Bei einem Ausscheiden unter ähnlichen Bedingungen wie den zuletzt ausgehandelten ginge das BIP  um 2,5 bis 3,9 Prozent zurück. Daran könnten auch neue Handelsabkommen nichts ändern.