| 00:15 Uhr

Sami A. kann aber vorerst nicht nach Deutschland ausreisen
Bin Ladens Leibwächter auf freiem Fuß

Tunis. Tunesiens Justizbehörden haben die Freilassung des aus Deutschland abgeschobenen Islamisten Sami A. angeordnet. Die Terrorermittlungen gegen ihn gingen aber weiter, sagte der Sprecher der tunesischen Anti-Terror-Behörde, Sofiane Sliti, am Freitag.

Sami A. bleibe auf freiem Fuß, bis die Untersuchung abgeschlossen sei.

Dem Sprecher zufolge kann er aber vorerst nicht nach Deutschland reisen. Sein Reisepass sei eingezogen worden, erklärte Sliti. Außerdem solle er weiter befragt werden.

Der Islamist, der der Leibgarde des 2011 getöteten Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden angehört haben soll, saß seit seiner Abschiebung aus Deutschland vor zwei Wochen wegen Terrorverdachts in Gewahrsam. Er war abgeschoben worden, obwohl das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen dies verboten hatte.