| 21:35 Uhr

Bewährungsstrafe für tödlichen Schuss auf Kameraden

Gera. Zehn Monate nach einem tödlichen Schießunfall in einem deutschen Bundeswehrlager in Afghanistan ist ein 21-jähriger Ex-Soldat aus Thüringen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Gera sprach den Mann aus Jena gestern der fahrlässigen Tötung und des Ungehorsams in einem besonders schweren Fall schuldig

Gera. Zehn Monate nach einem tödlichen Schießunfall in einem deutschen Bundeswehrlager in Afghanistan ist ein 21-jähriger Ex-Soldat aus Thüringen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Gera sprach den Mann aus Jena gestern der fahrlässigen Tötung und des Ungehorsams in einem besonders schweren Fall schuldig. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren gefordert. Nach Überzeugung der Kammer hatte der Soldat in dem Militärlager in der Annahme, seine Pistole sei nicht geladen, den Abzug betätigt und seinen gleichaltrigen Kameraden aus Bayern erschossen. dapd