| 23:40 Uhr

Teures versehen
Belgische Firma überweist 30 000 Euro zu viel Gehalt

Charleroi. Aus Versehen hat ein belgisches Stahlwerk 230 Mitarbeitern diesen Monat mit dem Gehalt jeweils rund 30 000 Euro zu viel überwiesen. Es handele sich um falsch zugewiesene Prämien, berichteten belgische Medien am Wochenende.

Die Firma Thy-Marcinelle in Charleroi nahe Brüssel wolle das Geld – insgesamt rund sieben Millionen Euro – spätestens am heutigen Montag zurückfordern.

Ausgezahlt wurde der satte Bonus auch an Beschäftigte des Unternehmens, die normalerweise nur um die 1600 Euro im Monat bekommen. „Ich weiß, dass diese Summe nicht uns gehört und deshalb habe ich sie nicht angerührt“, sagte ein nicht genannter Mitarbeiter dem Sender RTBF. „Doch waren einige meiner Kollegen weniger vorsichtig. Ich weiß von einem, der sogar zum Spielen im Casino war.“

Die Rechtslage in Belgien ist für solche Fälle den Berichten zufolge eindeutig: Wer zu Unrecht Geld auf sein Bankkonto überwiesen bekommt, ist verpflichtet, es unverzüglich zurückzuerstatten.