| 22:32 Uhr

Barmer-Report
Weniger Kinder genügend geimpft

Berlin. Die Impflücken bei Kindern sind offenbar größer als bekannt. Einem am Donnerstag veröffentlichten Report der Barmer Krankenkasse zufolge waren 2017 nur 88,8 Prozent der Sechsjährigen ausreichend gegen Masern geimpft. dpa/epd

Bei Zweijährigen waren es 80 Prozent. Rund drei Prozent der Kleinkinder hatten keine der empfohlenen 13 Impfungen. Gegenüber der Barmer-Zahlen, die auf Versicherten-Daten basieren, gibt das Robert-Koch-Institut für 2017 an, dass 92,8 Prozent der Kinder vor der Einschulung vollständig gegen Masern geimpft waren. Zu dem Unterschied komme es, weil bei neun Prozent der Schulkinder Impfausweise fehlten, hieß es. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bekräftige seine Pläne für eine Masern-Impfpflicht.