| 22:11 Uhr

Glosse
Steuer-Sünder im Stau

Viele wundern sich, warum es im Straßenverkehr so chaotisch zugeht. Aber dieses Erstaunen liegt an einer falschen Grundannahme. Nämlich, dass Regeln eingehalten werden. Von Pia Rolfs

40 Prozent der Autofahrer missachten nämlich regelmäßig Verkehrsregeln, ergab eine Umfrage. Und da bestimmt nicht alle alles zugeben, ist es gewiss längst die Mehrheit. Mit anderen Worten: Wer sich an Regeln hält, bricht eigentlich schon die neue Regel. Die da lautet: „Wer bremst, hat Unrecht!“

Ein wenig besser sieht es da bei den Radfahrern aus. Sind es der Umfrage zufolge doch nur 36 Prozent, die sich bewusst regelwidrig verhalten. Damit ist die Sündenquote zwar nicht viel geringer als bei den Autofahrern, in der Zahl ist aber dennoch eine Überraschung versteckt. Denn wer die Regeln bricht, muss sie vorher kennen. Und das hätten viele den Pedaltretern überhaupt nicht zugetraut.

Tröstlich ist aber immerhin, dass einige Pkw-Fahrer effektiv vor ihren regelbrechenden Artgenossen und auch vor sich selbst geschützt werden. Stehen viele von ihnen, wenn sie unterwegs sind, doch sehr regelmäßig in einem „Schutzraum Tausender Autofahrer“. Manche sagen dazu auch abgekürzt STAU.