| 00:24 Uhr

Ehemaliger britischer Premier und Labour-Chef
Tony Blair fordert zweites Votum zu EU-Mitgliedschaft

London. Der ehemalige britische Premierminster Tony Blair fordert einen erneuten Volksentscheid über ein Ausscheiden oder den Verbleib seines Landes in der EU. „Statt eine schwammige Haltung zum Brexit einzunehmen, sollte Labour für das Recht der Briten eintreten, ihre Austrittsentscheidung noch einmal überdenken zu können“, schreibt der frühere Chef der britischen Labour-Partei in einem Merkur-Gastbeitrag. Blair weiter: „Und man muss den Menschen erklären, warum der Brexit nicht die richtige Antwort ist und auch nie war.“

Der ehemalige britische Premierminster Tony Blair fordert einen erneuten Volksentscheid über ein Ausscheiden oder den Verbleib seines Landes in der EU. „Statt eine schwammige Haltung zum Brexit einzunehmen, sollte Labour für das Recht der Briten eintreten, ihre Austrittsentscheidung noch einmal überdenken zu können“, schreibt der frühere Chef der britischen Labour-Partei in einem Merkur-Gastbeitrag. Blair weiter: „Und man muss den Menschen erklären, warum der Brexit nicht die richtige Antwort ist und auch nie war.“

Dabei mahnt Blair die Briten zur Eile. 2018 werde das Jahr sein, in dem sich das Schicksal des Brexit und damit Großbritanniens Schicksal entscheidet. „2017 waren die Verhandlungen noch nicht weit genug. Und 2019 wird es zu spät sein.“