| 22:00 Uhr

Nach monatelangem Streit
Spanische Justiz entscheidet über Franco-Umbettung

Madrid. Das endgültige Urteil über die umstrittene Umbettung des Leichnams von Diktator Francisco Franco (1892-1975) wird in Spanien nach monatelangem Streit in zwei Wochen gefällt. dpa

Die Abstimmung am Obersten Gerichtshof erfolge am 24. September, teilte die Kammer des „Tribunal Supremo“ mit.

Die sozialistische Regierung von Pedro Sánchez wollte die seit dem Tod Francos im „Tal der Gefallenen“ nordwestlich von Madrid ruhenden Gebeine am 10. Juni exhumieren und an einen anderen Ort bringen lassen. Doch wenige Tage vor der Umbettung gab das Gericht dem Einspruch der Familie des früheren Gewaltherrschers einstweilig statt. Die Exhumierung war bereits im August 2018 vom Ministerrat beschlossen worden, man konnte sich nur bislang auf keinen Ort einigen. Während die Familie des Diktators darauf pocht, die Gebeine in einem Familiengrab in der Almudena-Kathedrale von Madrid ruhen zu lassen, bestehen die Sozialisten auf den Pardo-Friedhof nördlich der Hauptstadt.