| 00:00 Uhr

Atombehörde braucht 9,2 Millionen für Kontrollen des Iran

Wien. Nach dem Atomabkommen vom Juli mit dem Iran benötigt die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) nach eigenen Angaben 9,2 Millionen Euro pro Jahr für zusätzliche Kontrollen in dem Land. Rund drei Millionen Euro würden im Rahmen des IAEA-Zusatzprotokolls gebraucht, sagte IAEA-Chef Yukiya Amano gestern in Wien . Es ermöglicht der IAEA Zugang zu Atomanlagen, Wissenschaftlern und Forschungseinrichtungen.Weitere 6,2 Millionen Euro würden zusätzlich für die im Juli von den UN-Vetomächten (USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien) und Deutschland mit der Islamischen Republik ausgehandelten Transparenzmaßnahmen fällig. Agentur