| 00:26 Uhr

Zum Schutz der „Sicherheitsinteressen“ Deutschlands
Altmaier will Wirtschaft vor China schützen

Berlin. Die Bundesregierung will Firmenübernahmen durch ausländische Investoren in sensiblen Wirtschaftsbereichen erschweren. Die Beteiligung von Interessenten außerhalb der EU habe „stark zugenommen“ und die Regierung wolle besser herausfinden, ob dabei „legitime Sicherheitsinteressen Deutschlands betroffen sind“, hieß es gestern aus dem Bundeswirtschaftsministerium angesichts chinesischer Übernahmeaktivitäten.

Minister Peter Altmaier (CDU) sagte der „Welt“, bei verteidigungsrelevanten Unternehmen oder kritischen Infrastrukturen „wollen wir künftig genauer hinschauen können“. Dazu gehörten auch Telekommunikation, Trinkwasserversorgung, Systeme der Bargeldversorgung und Straßenverkehr.