| 00:23 Uhr

Verdopplung gegenüber Vorjahr
Abschiebungen scheitern wesentlich häufiger

Berlin. Im vergangenen Jahr sind fast 1000 Abschiebeversuche gescheitert, weil sich die Betroffenen wehrten, gesundheitliche Bedenken bestanden oder Flugpersonal sich weigerte. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervorgeht, wurden 2017 damit fast doppelt so viele Abschiebungen in letzter Minute abgebrochen wie im Jahr zuvor.

In insgesamt 981 Fällen scheiterte die Abschiebung im vergangenen Jahr, 2016 war das nach Angaben der Fraktion in 502 Fällen der Fall.