| 21:20 Uhr

Unglück an der Bahnstrecke
Zwölf Verletzte bei Brand in Siegburg

Siegburg. Bei einem Großbrand an einer ICE-Strecke in Siegburg bei Bonn sind zahlreiche Menschen verletzt worden, mehrere von ihnen schwer. Nach Behördenangaben griff gestern ein Böschungsbrand an der Schnellstrecke auf benachbarte Häuser über, mindestens acht Gebäude wurden von den Flammen erfasst.

Die Feuerwehr rückte mit einem Aufgebot von mehr als 500 Einsatzkräften an. Es kam zu schweren Behinderungen im Bahnverkehr auf der Strecke Frankfurt-Köln.

Über die genaue Zahl der Verletzten herrschte gestern Abend Unklarheit. Eine Sprecherin des Rhein-Sieg-Kreises sprach unter Berufung auf die Feuerwehr zunächst von 30 Verletzten, später korrigierte sie die Zahl wieder mit Verweis auf Feuerwehrangaben auf zwölf.

Eine Polizeisprecher sagte später, letzter Stand seien „mehrere Dutzend“ Verletzte - darunter seien aber auch viele Menschen, die einen Schock oder Kreislaufprobleme erlitten hätten. Angaben über die genaue Zahl der Schwerverletzten wurden zunächst nicht gemacht.



Feuerwehr und Polizei eilten mit einem Großaufgebot zum Brandort, allein 520 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Feuerwehr warnte vor einem „ausgedehnten Brand in Siegburg“ und rief Anwohner auf, Fenster und Türen zu schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten. Die Flammen griffen auf mindestens acht Gebäude über, darunter auch Gartenlauben.