| 22:39 Uhr

Brand in Wohnhaus
Zwei tote Kinder nach Familiendrama

31.08.2018, Hessen, Mörlenbach: Ein Mitarbeiter der Spurensicherung steht in einem Einfamilienhaus, in dem bei einem Brand zwei tote Kinder geborgen wurden. Zwei Erwachsene, vermutlich die Eltern, wurden von der Feuerwehr aus einem laufenden Auto in der Garage des Hauses geborgen. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Ein Familiendrama kann nicht ausgeschlossen werden. Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
31.08.2018, Hessen, Mörlenbach: Ein Mitarbeiter der Spurensicherung steht in einem Einfamilienhaus, in dem bei einem Brand zwei tote Kinder geborgen wurden. Zwei Erwachsene, vermutlich die Eltern, wurden von der Feuerwehr aus einem laufenden Auto in der Garage des Hauses geborgen. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Ein Familiendrama kann nicht ausgeschlossen werden. Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: dpa / Silas Stein
Mörlenbach. Nach einem Familiendrama im südhessischen Mörlenbach ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Mordes gegen die Eltern zweier Kinder. Feuerwehrleute hatten die Leichen des 13-jährigen Jungen und seiner zehn Jahre alten Schwester am Freitagmorgen aus einem brennenden Haus geborgen.

Der Brand war laut Polizei in einem Zimmer im ersten Stock ausgebrochen. Die Eltern wurden kurz darauf lebend aus einem Auto mit laufendem Motor in einer geschlossenen Garage am Haus gerettet und in ein Krankenhaus gebracht. Dem Ärzteehepaar habe ein Tod durch Autoabgase gedroht. Sie sind laut Polizei nicht in Lebensgefahr.

Erste Ermittlungen deuten auf einen erweiterten Suizidversuch aus Verzweiflung hin. Möglicherweise habe das Paar, das laut Polizei mit „massiven finanziellen Problemen“ zu kämpfen hatte, die Kinder mit in den Tod nehmen wollen. Das Amtsgericht werde am Samstag entscheiden, ob der 58 Jahre alte Mann und seine 46 Jahre alte Frau in Untersuchungshaft müssen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mit. Sie seien dringend verdächtig, für den Tod ihrer beiden Kinder verantwortlich zu sein. Eine Obduktion soll nun klären, wie die Kinder genau gestorben sind.

Das Haus des Paares war nach Angaben eines Insolvenzverwalters zwangsversteigert worden und sollte an diesem Vormittag den neuen Besitzern übergeben werden.