| 13:42 Uhr

Zu cool, um wahr zu sein

FOTO: Ubisoft
Zweibrücken. Die PC-Spieler bekommen mit Ubisofts „Watch Dogs 2“ endlich eine gelungene Konsolen-Umsetzung: Mit deutlich verbesserter Grafik und einer frei konfigurierbaren – und funktionierenden – Steuerung. Jan Althoff

Ein so richtig glückliches Händchen für ihre Protagonisten haben die Entwickler der "Watch Dogs"-Serie nicht. Hatte im ersten Teil Aiden Pearce mit seiner düsteren Laune die Stimmung im Minus-Bereich gehalten, sind der neue Held Marcus Holloway und seine Kumpels von der Hacker-Truppe Dedsec so pseudo-hip, dass es schon weh tut. So hip, dass man kaum glauben kann, dass sie den Kampf gegen die böse Firma Blume (die heißt wirklich so, wird allerdings Englisch ausgesprochen, also "Bluuhm") wirklich für das Wohl der Bürger von San Francisco führen. Eher fürs eigene Ego aus jugendlichem Übermut.

Wer in Richtung gnadenlose Überzeichnung ohne erkennbare Selbstironie empfindlich ist, sollte von "Watch Dogs 2" lieber die Finger lassen. Ihm entgehen dafür aber einige spaßige Stunden in der dystopischen Version von San Francisco. Dort kann der Spieler als fast allmächtiger Hacker wieder alles manipulieren, was zum wachsenden Feld des "Internets der Dinge" gehört: Ampeln, Kameras, Computer, Smartphones und alle möglichen anderen Kontrollsysteme.

In den Missionen ist es häufig durch geschickte Hacks möglich, Gebäude zu infiltrieren und von dort Informationen oder sogar ausgewachsene Laster zu besorgen, ohne das Gebäude überhaupt betreten zu haben. Wem das zu subtil ist, der kann auch hineinschleichen oder mit gezogener Waffe hineinstürmen. Damit macht er sich aber unnötigen Stress. "Watch Dogs 2" ist definitiv für Leute gedacht, die lieber vorsichtig vorgehen.
Auf unserer Games-Seite findet ihr weitere Tests


Und für Leute, denen die Spielwelt als solche nicht allzu wichtig ist. Denn zwar wurde San Francisco mit viel Liebe zum Detail nachgebaut, aber richtig lebendig kommt einem die Stadt doch nicht vor. Es gibt dort einfach zu wenig zu entdecken. San Francisco bleibt Kulisse. Die Entwickler haben es nicht wie die Kollegen von Rockstar ("GTA 5") geschafft, die Spielwelt selber zu einem Charakter zu machen.
Spielwertung (Schulnote): 2-

FOTO: Ubisoft
FOTO: Ubisoft