| 23:53 Uhr

Richter entsetzt
Zehn Jahre Haft für Mordversuch mit Blutverdünner

Passau. Weil sie ihren Ehemann mit Blutverdünnungsmitteln umbringen wollte, muss eine Frau aus Bayern für zehn Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Passau verurteilte die 51-Jährige am Freitag wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

Nach Ansicht des Gerichtes wollte sie ihren Ehemann im vergangenen Sommer in Waldkirchen töten, um Zeit für ihren Geliebten zu haben.

„Nur mit Bauchweh“ habe er dieses vergleichsweise milde Urteil verhängt, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Hainzlmayr. Es sei ein Unterschied, ob jemand im Affekt jemanden umbringe oder ob jemand seinem Opfer Tag für Tag wieder Medikamente gibt, weil er ihn immer noch töten will und ihn gleichzeitig fürsorglich zum Arzt fährt. „Das ist widerlich, kaltschnäuzig und zynisch“, sagte Hainzlmayr.